27.05.2021

Die Schwimmhalle bleibt weiterhin geschlossen

Die Schwimmhalle ist bis auf weiteres geschlossen. Daher finden zurzeit keine Schwimmgruppen statt. Sowie wir neue Informationen haben, werden wir Sie über die Homepage informieren.

28.01.2021

Die Schwimmhalle bleibt weiterhin geschlossen

Aufgrund des Lockdowns bleibt die Schwimmhalle weiterhin bis voraussichtlich 18. April 2021 geschlossen.

07.11.2020

Die Schwimmhalle bleibt vorerst bis zum 30. November 2020 geschlossen

Laut Mitteilung der Stadt Uetersen müssen ab Montag, 02.11.2020 bis vorerst 30.11.2020 die Uetersener Sportstätten (Sporthallen, Sportplätze, Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle, Stadthalle) aufgrund der Corona-Pandemie schließen. Somit fallen alle Schwimmgruppen aus.

12.10.2020

Flossen- und Schnorchelschwimmen

Unter Corona Bedingungen ist die Flossen- und Schnorchelgruppe am Samstag, den 10. Oktober gestartet.

Die Gruppe findet immer samstags in der Zeit von 20.00 bis 21.15 Uhr im großen Becken statt.

Treffen ist um 19.45 Uhr vor der Schwimmhalle. Einlass spätestens 19.50 Uhr.

Beim ersten Mal muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden.

Man geht mit Mundschutz in die Schwimmhalle, desinfiziert seine Hände im Vorraum der Schwimmhalle.

Umziehen ist in den Einzelkabinen, Kleidung und Mundschutz in die Schränke legen.

Im Abstand von 1,50m zu den Duschen gehen, kurz abduschen und oben im Zwischenraum warten.

Erst wenn alle Teilnehmer oben sind, dürfen die vorherigen Schwimmer die Becken verlassen und

warten am Sprungturm bis ihr im Wasser seid, damit sie die Schwimmhalle (kurz abduschen, umziehen, Mundschutz)

verlassen können.

Anmeldungen nimmt Ronald Entlinger unter der Handynummer 0160-90588581 entgegen.

Vereinshistorie

1927 wurde das Uetersener Schwimmbad eröffnet. Mit der Eröffnung des Schwimmbades wurde die Schwimmsparte durch den Uetersener Turn- und Sportverein gegründet. Es herrschte schon zu damaliger Zeit ein reger Trainingsbetrieb der sich wie heute auch in erster Linie dem Breitensport zugewandte. 1933 wurde der Verein mit der Schwimmsparte aufgelöst und erst 1946 mit Wiedereröffnung des Schwimmbades wurde auch der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen. Die neu gegründete Jugendabteilung brachte schon sehr bald einige Talente hervor, die später diverse Erfolge bei Meisterschaften erlangten. So schaffte es Uwe Dahlström unter die zehn besten Schwimmer Deutschlands zu kommen. 1952 errang die Uetersener Herrenmannschaft den Titel des landesbesten Vereins von Schleswig-Holstein. 1968 wechselte die Schwimmsparte zum Hamburger Landesverband, dem sie bis 1983 angehörte. Danach wechselte sie zum Schleswig-Holsteinischen Landesverband. Von 1969 bis 1974 nahmen fast jährlich Schwimmer an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und an den offenen Deutschen Meisterschaften teil. Die erfolgreichste Schwimmerin war zur damaligen Zeit Gitta Müller, die es 1969 bis zur Deutschen Jahrgangsmeisterin schaffte und zwei Jahre später 3. bei den offenen Schwimmmeisterschaften wurde und später zur Nationalmannschaft gehörte. 1969 wurde die Abteilung Wasserball mit Schwimmern des VfL Pinneberg gegründet, die in ihrer Heimatstadt Pinneberg keine Hallenzeiten in der Schwimmhalle bekamen. Zunächst wurde in der Bezirksliga Hamburg gespielt, danach erfolgte der Aufstieg in die Verbandsliga Hamburg, in der man auch mit zwei Jugendmannschaften spielte, die sich 1982/83 wieder auflöste. 1983 wechselte man vom Hamburger Verband zum Schleswig-Holsteinischen Verband und spielt seitdem in der Landesliga. Die Schwimmsparte hat etwa 450 Mitglieder.